Transport und Verkehr in Siem Reap

In Siem Reap wird offenbar wirklich alles (wirklich: ALLES) mit dem Fahr- und Motorrad transportiert: Kinder, Wellblechzäune, Reissäcke, prall gefüllte Kartons, Plasticksäcke mit rund 50000 Kuscheltieren – und sogar lebende Schweine (ehrlich, Foto folgt hoffentlich noch) werden irgendwie auf dem fahrbaren Untersatz befestigt. Abenteuerlich. Bewundernswert, dieser Einfallsreichtum. Hier ein paar Impressionen aus der Stadt:

Angkor im Morgengrauen

Natürlich wollten wir – wie im Reiseführer empfohlen – Angkor Wat bei aufgehender Sonne erleben. Eigentlich haben wir ja Urlaub und sollten lange ausschlafen, aber das musste nun sein. Wir stehen also pünktlich um 4:45 Uhr auf (unmenschlich), um dann (statt mit den Rädern) mit dem Tuk Tuk in der Dunkelheit zum Tempel zu düsen.…… Angkor im Morgengrauen weiterlesen

Kambodscha – Siem Reap

Kambodscha. Angekommen in Siem Reap, präsentiert sich die Stadt als quirlige, übersichtliche und schöne Kleinstadt. Von hier aus lassen sich wunderbar Touren zu den Tempeln rund um Angkor Wat organisieren – entweder mit dem Tuk Tuk oder mit dem Fahrrad.

Grenzübertritt von Thailand nach Kambodscha

Die Grenze von Thailand nach Kambodscha ließ sich wesentlich entspannter passieren als in unzähligen Berichten (Blogs, etc.) gelesen. Nach der knapp sechsstündigen Zugfahrt von Bangkok nach Aranyaprathet (Start vom Bahnhof Hualamphong in Bangkok um 5.50 Uhr morgens für weniger als 50 Baht) gilt vor allem eins: Nichts aufschwatzen lassen, orientieren und dann auf zum Auschecken…… Grenzübertritt von Thailand nach Kambodscha weiterlesen