Tipp: Kostenlos die Aussicht auf Tokyo genießen vom Tokyo Metropolitan Government Building

Aus der vielfältigen Skyline Tokyos sticht wohl ein hohes Bauwerk besonders ins Auge: Das Tokyo Metropolitan Government Building befindet sich im Tokyoter Staddteil Nishi-Shinjuku in Shinjuku, wurde vom Architekten Kenzō Tange geplant, 1991 fertiggestellt und beherbergt die Verwaltung der japanischen Präfektur Tokio („Tokyo Metropolitan Government“).

Das Tokyo Metropolitan Government Building
Das Tokyo Metropolitan Government Building

Das umgangssprachlich als „Tokyoter Rathaus“ bezeichnete Gebäude ist eine besonders feine Sache, weil der Eintritt zu den Aussichtsplattformen im Nord- und Südturm kostenlos ist. In mehr als 200 Metern Höhe lässt sich die Skyline Tokyos bei Nacht und bei Tag bewundern – und lässt sich bei gutem Wetter sogar der Fuji am Horizont erkennen. Bei unserem Besuch des Rathauses mussten wir nur kurz anstehen, um im Aufzug zu den Aussichtsplattformen gebracht zu werden.

Über die Öffnungszeiten der Plattformen informiert wikitravel.org unter http://wikitravel.org/de/Tokyo/Shinjuku (Stand: August 2016):

Die Aussichtsplattform im Nordturm ist täglich von 9 Uhr 30 bis 23 Uhr geöffnet (geschlossen jeden zweiten und vierten Montag im Monat), die im Südturm täglich von 9 Uhr 30 bis 17 Uhr 30 (bis 23 Uhr wenn der Nordturm geschlossen ist, geschlossen jeden ersten und dritten Dienstag im Monat), letzter Einlass ist 30 Minuten vor Schliessung.

Aussicht vom Tokyo Metropolitan Government Building Aussicht vom Tokyo Metropolitan Government Building Aussicht vom Tokyo Metropolitan Government Building

Nach (oder vor) dem Genuss der Aussicht lässt sich im benachbarten Shinjuku Chuo Park (auch „Shinjuku Central Park„) gemütlich picknicken und das bunte Treiben im Park verfolgen.

Sake-Picknick im Shinjuku Chuo Park
Sake-Picknick im Shinjuku Chuo Park
Blick auf den Shinjuku Chuo Park vom Tokyo Metropolitan Government Building
Blick auf den Shinjuku Chuo Park vom Tokyo Metropolitan Government Building

Tipp: Deus Ex Machina Cafe, Harajuku

Dieses Pulled Pork Sandwich ist das leckerste (Pulled Pork) Sandwich, das ich jemals gegessen habe. Dieses Sandwich ist DAS SANDWICH, reinster Food-Porn, der Sandwich-ENDBOSS! Schade, dass ihr keinen Blick auf das Sandwich mehr werfen könnt – es war einfach zu ansprechend und lecker, als dass es vor Verzehr noch ein Fotoshooting über sich ergehen lassen müsste.

Deliziöseste Sandwiches und leckerste Getränke von richtig gutem Café bis hin zu ergötzlichsten Bieren gibt’s im Deus Ex Machina Cafe in Harajuku. Unbedingt vorbeischauen, lohnt sich!

Website: http://deuscustoms.com/cafes/harajuku
Adresse: -29-5 Jingumae Harajuku Tokyo Japan – Google Maps

Pulled Pork Sandwich im Deus Ex Machina Café Harajuku

Harajuku (原宿), Tokyo

Harajuku, das Stadtviertel rund um den gleichnamigen Tokyoter Bahnhof ist eine feine Sache, möchte man ausprobieren, ob und wie das eigene Gehirn ein Übermaß an audiovisuellen Reizen übersteht. Das Viertel, das (zu Recht) als eines der wichtigsten Modezentren Japans gilt, ist sehr vielfältig: Strömen in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Harajuku unzählige Teenies durch die Straßen und bunten Läden, die u.a. „Hello Kitty“ Kontaktlinsen verkaufen, geht’s umso entspannter zu – und werden die Läden schicker, je weiter man sich vom Bahnhof entfernt und die vielen kleinen Straßen erkundet.

Harajuku Hello Kitty Kontaktlinsen in Harajuku Modisches in Harajuku

Picknick und Kirschblütenstaunen im Sumida Park, Tokyo

Vom Tokyo Skytree sind’s rund zehn gemütliche Spazierminuten, die zum Sumida Park führen, der am gleichnamigen Fluss gelegen ist. Hier lässt sich wunderbar picknicken und – je nach Jahreszeit – die Kirschblüte bestaunen.

Tipp: Direkt am Tokyo Skytree bzw. der Metro-Haltestelle Oshiage ist ein toller Supermarkt gelegen, der leckerste Lebensmittel anbietet. Hier einfach ein paar köstliche Picknick-Zutaten einkaufen, gemütlich zum Park spazieren und dort mampfen, den Skytree und die Kirschblüte bewundern und das wuselige Treiben im Park genießen.

Kirschblüte im Sumeida Park mit FotographinKirschblüte FokusKirschblüte im Sumeida ParkKirschblüte im Sumeida Park mit Skytree

Meiji Schrein

Meiji Schrein in Tokyo
Mitten in Tokio ein Ort der Entspannung und Ruhe,weil der Schrein in einem weitläufigen Park mit Wald gelegen ist! Hier ist es angenehm zu verweilen und man kann sich mental auf den Shopping Trip in Shibuya vorbereiten!

Im Meiji-Schrein in Tokyo

Waschstätte im Meiji Schrein in Tokyo
Rituelle Waschung – gibts irgendwie in jeder Religion!
Sakefässer im Meiji-Schrein in Tokyo
Sake-Fässer gegenüber der Wein-Fässer zur westlich-fernöstlichen-Verständigung 😉
Weinfässer im Meiji-Schrein in Tokyo
Französische Weinfässer vor dem Meiji-Schrein in Tokyo

Der Tsukiji-Fischmarkt in Tokyo…

…ist eine feine Sache, wenn man’s mag, sehr früh aufzustehen: Rund 120 Besuchern ist es auf dem Tsukiji-Markt gestattet, die Thunfisch-Auktion von 05:25 bis 6:15 Uhr auf dem größten Fischmarkt der Welt zu verfolgen; ab 09:00 Uhr ist der Großmarkt auch für Touristen geöffnet. Sehr nett ist auch der Außenbereich des Marktes mit seinen zahlreichen Messerschmieden und Restaurants, in denen japanische Köstlichkeiten mit dem wohl frischsten Fisch der Welt zubereitet werden. 🙂

In einem der zahlreichen Frischfisch-Restaurants auf dem Tsukiji-Markt Frischer Fisch in einem Restaurant auf dem Tsukiji-Markt Warteschlange vor einem der zahlreichen Frischfisch-Restaurants auf dem Tsukiji-Markt Warnhinweise auf dem Tsukiji-Markt Viel los auf dem Tsukiji-Markt

 

Shibuya Crossing

Panoramabild Shibuya Crossing in Tokyo

Heute – nach neun Stunden Power-Schlaf  – ging es zu einem Stadtspaziergang durch Tokio. Am Nachmittag ging es zur Kreuzung – die Kreuzung. Menschenmassen stellen sich geduldig wie an einer Startlinie auf, um nach gefühlten zwei Minuten den Run auf eine der anderen Seiten zu starten! Untermalt wird die Szene durch Lärm von Werbeanzeigen und Stimmgewirr!

Shibuya Crossing in Tokyo

Lost in Translation

Ein erster Ausblick aus dem Hotelzimmer auf die Skyline Tokyos

Nach einem sehr entspannten Flug von Wien nach Tokio bestand die Angst, spätestens vor Ort der totalen Hektik zu verfallen und sich nicht zurecht zu finden, aber alles klappte wunderbar: das Umtauschen der Rail-Pass-Gutscheine und die anschließende einstündige Fahrt mit dem Narita Express zur Tokio Station! Von da aus führte uns ein Spaziergang über die schicke Ginza Einkaufsmeile zum Hotel. Dort angekommen, belohnte uns die mega Aussicht aus dem 23. Stock (selbst aus der Dusche ;-)….grandios – vor allem nachts!