Drei Yen-Banknoten: 1000, 5000 und 10000 Yen
Drei Yen-Banknoten: 1000, 5000 und 10000 Yen

Beinahe schief angeschaut wurde in Island oder den USA, wer mit Bargeld einen Kaffee oder ein Eis bezahlen wollte – einfach überall, selbst in kleinsten Geschäften an abgelegensten Plätzen, war’s möglich, mit Kreditkarte (Visa) zu bezahlen. In Japan scheint das – zumindest für Besitzerinnen und Besitzer nicht-japanischer Kreditkarten – nicht ganz so einfach zu sein: Laut japan-ratgeber.de und Auswärtigem Amt akzeptieren die Geldautomaten der meisten japanischen Banken einzig japanische und keine ausländischen Bank- und Kreditkarten.

Um bei der Reise dennoch über Geld zu verfügen, ist’s zum einen eine gute Idee, vorab bei der heimischen Bank ein paar Euro in Yen umzutauschen (mitunter bei der Bank vorbestellen!) und die Bankkarte (z.B. „Maestro“) für die Benutzung im Ausland und für den Zeitraum der Reise freizuschalten(!). Zum anderen bietet’s sich an, in Japan internationale Geldautomaten (International ATM) zu nutzen. Jene gibt’s (u.a.) in „Citibank“-Filialen oder 7Eleven Convenience Stores. Neben den aus Thailand wohlbekannten 7Eleven „Conbinis“ finden sich in Postfilialen Geldautomaten, die nicht-japanische Bank- und Kreditkarten akzeptieren.

Einen schönen Überblick, was rund um das liebe Geld in Japan beachtet werden sollte, findet sich unter http://www.japan-ratgeber.de/2014/06/geld-abheben-in-japan.

Das könnte dich auch interessieren...

Published by Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.