Der buddhistische Tempel Chion-in befindet sich im Kyoter Stadtbezirk Higashiyama und imponiert zuallererst durch sein riesig großes Eingangstor („Sanmon“). Besonders beeindruckt hat mich der „Nachtigallenboden“ (鴬張り, uguisubari) in den Verbindungsgängen des Tempels (gibt’s auch in der Burg Nijō): Jeder Schritt auf dem Holzboden verursacht ein zirpendes Geräusch, das vor Eindringlingen warnt (ein Videoversuch, das Zirpen aufzunehmen, findet sich weiter unten).

20160324_150258 20160324_150447 20160324_150937 20160324_151136

Das könnte dich auch interessieren...